*
Menu
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Magnetresonanzstimulation

 

 

Elektromagnetische Wechselwirkungen – die Grundlage allen Lebens

 

 

Die Physiologie der Jahrtausendwende steht vor einer Revolution der Biowissenschaften. Immer deutlicher zeichnet sich die grundlegende Bedeutung elektromagnetischer Kräfte für lebende Systeme ab. Die Betrachtung des Organismus als ein sich selbst regulierendes komplexes System mit seinen eigenen Kommunikations- und Kontrollmöglichkeiten führt zu einem immer tieferen Verständnis des Lebens und zu völlig neuen Therapieansätzen. Das Leben ist durch Stoffwechsel, Wachstum und Vermehrung gekennzeichnet.

 

 

Inzwischen gehört es zum physiologischen Standardwissen, dass der Stoffwechsel über elektromagnetische Vorgänge gesteuert wird: So werden zum Beispiel über elektrische Potenziale an der Zellmembran Ionen auch gegen Konzentrationsgefälle "gepumpt" (aktiver Stoffwechsel). Die Bedeutung des Wasser- und Elektrolythaushalts des Körpers ist allgemein bekannt. Die Kommunikation mit der Aussenwelt, die Informationsübermittlung, die Tätigkeit und Koordination der inneren Organe sowie jede Muskelkontraktion, einschliesslich der des Herzmuskels (EKG), erfolgen durch elektrische Erregung (NS). Ebenso beruhen die höheren Nerventätigkeit und die Funktionsfähigkeit des Gehirns auf Bioelektrizität (EEG).

 
 

Ueber die Geschichte der Mangetfeldtherapie finden Sie weiter unten ausführlichere Informationen.

Informationsfilm 10 Min.

 

Was ist das Besondere an den Vita-Life®-Systemen? Es gibt ganz markante Details, welche die Vita-Life®-Systeme zu eigentlichen Hightech-Produkten machen.

 

Das Steuergerät

 

Die  R-System-Steuerung  basiert  nicht  auf  einer  festgelegten  Konstruktion  elektrischer Bauteile ("Hardware"), sondern diese dienen nur als Trägermedium für die Programme, die auf einer austauschbaren Chipkarte gespeichert sind ("Software"). Durch einfaches Einstecken einer kostengünstigen neuen Chipkarte können jederzeit neue Eigenschaften und Verbesserungen des Systems genutzt werden, so dass der Anwender über ein Gerät verfügt, das nie veraltet!

 

Organuhr und Biofeedbacksteuerung

                                      

 

Eine weitere Neuheit des R-Systems ist die Anpassung der Behandlung an den Anwender durch die Erfassung und Verarbeitung von Biodaten in Echtzeit. Dafür wird ein Fingersensor an den Anwender angeschlossen, der kleinste Schwankungen im Herzrhythmus auswertet. Das R-System kann sich je nach Tageszeit an die Vorgaben der "Organuhr" aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) einstellen und so ohne Benutzereingriff sinnvolle Vorgaben für die Einstellung des Systems bereitstellen.

 

Ein USB-Anschluss ermöglicht die Datenübertragung zu einem PC, so dass professionelle Erweiterungsmöglichkeiten für das gesamte System offen stehen. Durch einen Akkublock, der im Tragegriff integriert ist, kann das R-System auch mobil eingesetzt werden. Bei Normalbetrieb reicht ein voller Akku für ca. 2 Wochen! Bei all diesen Möglichkeiten ist das R-System äusserst einfach zu bedienen; Strom einschalten, Fingersensor anlegen, "Start" drücken – für alles andere sorgt das R-System!

 

Applikatoren

 

Gleichmässiges Magnetfeld für einen ausgewogenen Organismus

 

In der Magnetfeldtherapie  wurden  bisher  meist  Magnetfeldapplikatoren  eingesetzt,  die einzelne, kreisförmige Leiterschleifen über die gesamte Fläche der Matte verteilt aufwiesen. Die durch die Leiterbahnverteilung sich ergebende Feldstärkenverteilung des Magnetfeldes ist über den gesamten Bereich der Magnetfeldmatte sehr unregelmäßig (inhomogen): Jeweils im Bereich einer Leiterschleife findet sich ein ausgeprägtes Maximum der magnetischen Feldstärke. Zischen den Leiterbahnen ist das magnetische Feld sehr schwach, so dass in diesen Bereichen keine ausreichende therapeutische Wirkung zu erwarten ist.

 

In den equifield-Applikatoren befindet sich nur mehr eine einzige Spule, die spiralförmig gewickelt ist. Der Abstand zwischen zwei benachbarten Leiterbahnen in verschiedenen Abschnitten des Trägers ist unterschiedlich, dadurch wird über die gesamte Fläche der Applikatormatte ein gleichmässiges (homogenes) Magnetfeld erzielt. Durch die Flächenwicklung können die equifield-Human-Body-Applikatoren kompakt zusammengerollt und einfach transportiert werden.

 

Human-Body-Applikator

 

Der equifield-Human-Body-Applikator dient der Ganzkörperanwendung. Zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge oder um Störungen und Zustände zu behandeln, welche nicht lokalen Ursprungs sind, wie zum Beispiel: Schlafstörungen, Rheumaschmerzen, Allergien, etc.

 

Human-Lokal-Applikator

 

Der  equifield-Human-Lokal-Applikator  für  alle  Beschwerden,  auf   die  "die  Hand  gelegt werden kann", d.h. innerhalb eines definierten Teilbereichs am Körper. Beispiele: Knie, Hände, Schultern, etc. Die Ergebnisse der Behandlung werden wesentlich verbessert, wenn vorher eine Ganzkörperbehandlung mit dem equifield-Human-Body-Applikator vorgenommen wird. Dadurch wird der gesamte Organismus konditioniert, und die lokale Anwendung trifft auf günstigere Voraussetzungen. Der Lokal-Applikator hat ein Befestigungsband, das mittels Klettverschlüssen variabel befestigt werden kann. Dadurch ist der Patient beweglicher und der Applikator kann sich nicht verschieben.

 

Human-Stab-Applikator mit zielgerichteter Wirkung

 

Der   Kern   des   equifield-Human-Stab-Applikators   weist   einen   sich   hinter   der   Spule erstreckenden, radialen Abschnitt und einen sich daran anschliessenden, die Spule umgebenden äusseren Kernabschnitt auf. Dadurch wird eine Konzentration des Magnetfelds auf den zu behandelnden Bereich erreicht. Der Stabapplikator ist für alle Anwendungsfälle, bei denen auf kleinster Fläche maximale Wirkung erzielt werden soll. Beispiele dafür sind einzelne Zähne, Fingergelenke oder Gesicht.

 

Tierapplikatoren

 

Weiter gibt es verschiedene Applikatoren für Tiere. Auch Tiere sprechen sehr gut auf Magnetresonanzstimulation an. Unter "Tiere" finden Sie weitere Informationen.

 

 

 

 

 

Altes Wissen - Neu entdeckt

 

Die Magnetfeldtherapie (MFT) gehört zu den ältesten Heilmethoden der Welt. Erste ur-kundliche Erwähnungen in der Medizin gehen auf Schriften von 6000 v. Chr. zurück, und machen die MFT somit zu den traditionsreichsten medizinischen Behandlungsformen.

Bei den antiken Kulturen der Griechen, Römer und vor allem der Ägypter, bis zu den indianischen Hochkulturen Mittelamerikas, stand Magnetismus im Mittelpunkt des medizinischen Gedankengutes. Für Paracelsus und Messmer bildete er eine zentrale Säule ihres medizinischen Modells.


 

Grundlage der Magnetfeldtherapie

 

Die Magnetfeldtherapie hat in den letzten Jahren die Schwelle von der klinischen Rander-scheinung zur populären, naturnahen und weit verbreiteten Therapieform überschritten.

 

Was ist der Grund für die außergewöhnliche Vielseitigkeit der Behandlung mit pulsierenden elektromagnetischen Feldern? Wie kann sie gleichermaßen in der Orthopädie, Dermatologie, Neurologie und anderen Disziplinen oftmals auf sanfte und doch wirkungsvolle Weise nachhaltige Heilung bewirken? Was auf den ersten Blick unglaubwürdig erscheinen mag, hat seinen Grund in einem Wirkmechanismus, der die natürlichen Zellfunktionen unterstützt. Jede Zelle im menschlichen Körper muss Nahrung und Sauerstoff aufnehmen und Abfallstoffe ausscheiden, so wie der menschliche Körper als Ganzes.

 

Pulsierende elektromagnetische Felder in der richtigen Dosierung (das bedeutet in der richtigen Feldstärke, Frequenz und Modulation, jeweils abhängig vom circadianen Rhythmus und Zustand des Patienten) können die Funktion jeder einzelnen Zelle des Körpers wieder in den bestimmungsgemässen Zustand bringen. Dieser Wirkmechanismus greift an jeder Stelle des Körpers und bei fast jeder Krankheit; daher kann die Magnetfeldtherapie dem Körper bei so vielen verschiedenen Erkrankungen Hilfe zur Selbsthilfe geben. Weitere Effekte der Magnetfeldtherapie sind aus diesem grundlegenden Wirkmechanismus abgeleitet: die Steigerung der Durchblutung und der Sauerstoffversorgung, die Beeinflussung der Nervenbahnen bei der Schmerzleitung, die ausgleichende Wirkung auf das Vegetativum und viele andere.

 

Was ist MFT, MRS und eMRS?

 

MFT ist die Abkürzung für Magnetfeldtherapie. Die Therapie verschiedener Krankheiten mit elektromagnetischen Geräten in hoher Stärke (Intensität) ist seit Ende des 19. Jahrhunderts bekannt. Seit der Mitte der neunziger Jahre hat sie in einigen Ländern Europas einen enormen Aufschwung erlebt; Gründe dafür sind die Verfügbarkeit kompakter Heimgeräte und die neuen technischen Möglichkeiten durch die Mikroprozessortechnik.

 

Von der Magnetfeldtherapie zur Magnet-Resonanz-Stimulation

 

MRS ist die Abkürzung für Magnetresonanzstimulation. Mitte der neunziger Jahre hat die Firma Vita-Life® durch eine Weiterentwicklung die Magnetfeldtherapie äußerst populär gemacht. Mehr als 100'000 Systeme sind davon bei Heimanwendern, Ärzten und Angehörigen der Heilberufe in Anwendung: Das Magnet-Resonanz-System (MRS) verwendet pulsierende elektromagnetische Felder im niederenergetischen und niederfrequenten Bereich und nützt Resonanzeffekte im Körper, die mit sehr geringem Energieaufwand ausgelöst werden können. Die Magnetfelder der Vita-Life®-MRS-Systeme sind ungefähr gleich stark wie das natürliche Magnetfeld der Erde.

 

Von Magnet-Resonanz-Stimulation zu R-System mit Biosensorsteuerung 

eMRS ist die Abkürzung für elektro-Magnetische-Resonanz-Stimulation. Auf Grund der grossen Erfolge mit dem MRS-2000-System entwickelte Vita-Life® in den letzten Jahren ein weiteres System, das die neuesten Möglichkeiten der Elektronik und Informationstechnik sowie die aktuellsten Erkenntnisse der bioenergetischen Medizin vereinigt: das Vita-Life®-R-System.

 

Das Vita-Life®-V-System hat  als erstes Technologieprodukt den begehrten International Star Diamond Award der American Academy of Hospitality Sciences verliehen bekommen!

 

                                                                                                                                    

 

 

Sie möchten einen Vortrag über dieses Thema für einen Verein, eine Selbsthilfegruppe oder andere Gruppierungen? Fragen Sie mich einfach an.

 

Als autorisierter Fachhändler und Medizinprodukteberater stehe ich Ihnen auch zur Verfügung, wenn Sie eine entsprechende Anlage in Ihrer Praxis oder allenfalls auch privat (Langzeitbehandlung) nutzen wollen.

 

 

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail